Station 7: Das Baudenkmal „Ältestes Haus“ in Teltow

[Übersicht][vorige Station][nächste Station]

Die Inschrift über der Tür des Hauses lautet:

„Nachdem das Städtlein Telto den 16. Juni 1711 nachmittags um 6 Uhr in Zeit von 3 bis 4 Stunden leider mit Kirche, Schulen und Rathaus als auch Torhäuser bis auf 4 Häuser gänzlich in die Asche gelegt, hat Herr Johann Christoff Bürger Bader in Telto und desselben Kreis und seiner Frau Johanna Eleonora Bürgerin geborene Meyerin dieses Hauses mit guter Leute Hilfe denen es Gott reichlich vergelten wolle, aus dem Grunde neu erbauet, welches Gott lange in Segen setzen, die Einwohnenden segnen und vor allem Schaden väterlich erhalten wolle.“

Diese Sätze bilden die früheste Kunde über das Haus Hoher Steinweg 13, die Formulierung „aus dem Grunde neu erbaut“ lässt jedoch vermuten, dass es vor dem Brand bereits ein Haus an dieser Stelle gab. Nach dem Brand 1711 wurde ein fünfachsiges Haus mit Fachwerkwänden und einem an beiden Giebeln abgewalmten Dach errichtet.

Die vom Jahr 1711 an erfassten Eigentümer lassen eine vielfältige Nutzung dieses ehemaligen Gärtnergutes mit wechselnden Handwerker-Werkstätten erkennen. Um 1806 erfolgte der Anbau eines kurzen Seitenflügels entlang der heutigen Alten Potsdamer Straße, der zu einem separaten Wohnhaus wurde.

Im Eingangsbereich Hoher Steinweg 13 war von 1926 bis 1965 ein kleines Tabakwarengeschäft des Eigentümers Franz Renner eingerichtet.

Ältestes Haus, Sammlung Heimatverein

Das Gehöft Hoher Steinweg 13/(Alte) Potsdamer Str. 1 war bis Anfang der 1980er Jahre bewohnt, zeitweilig mit bis zu 15 Personen in fünf Familien. Danach stand das Haus einige Jahre leer und drohte zu verfallen. Seit 1986 steht das Haus Hoher Steinweg 13 in der Denkmalliste des damaligen Kreises als eingetragenes Denkmal und gilt als das älteste Bürgerhaus der Stadt. Eine Besonderheit des Hauses ist die Dachstube (das Zwerchhaus), hier wurde die Fachwerkbauweise nicht verändert, so dass man schlussfolgern kann, dass die älteste Bausubstanz im Obergeschoss zu finden ist.

Ältestes Haus, Foto: Richard Martin

Zur Bewahrung des denkmalgeschützten Hauses begann die Stadt 1987 mit Sicherungsarbeiten an den Fundamenten und am Dach. Nach einer Grundsanierung und teilweisen Restaurierung in den Jahren 1990 bis 1993 wurde in den Räumen des Gebäudes das Heimatmuseum der Stadt Teltow untergebracht. An einigen Stellen in den Räumen des Hauses wurde bewusst darauf verzichtet, Wände zu verputzen, um alte Strukturen zu zeigen. Die Beseitigung des Seitenflügels wurde nach 1994 vorgenommen.